Rückenschmerzen: Ihre Apotheke hilft

Rückenschmerzen: Ihre Apotheke hilft

08.08.2019

Stechende Schmerzen im Rücken kennt fast jeder. Die Ursachen für Kreuzschmerzen sind allerdings unterschiedlicher Natur. Gründe können Schäden am Bewegungsapparat oder seelische Konflikte sein.

Rückenschmerzen sind ein Volksleiden der modernen Zivilisation. Häufiges oder falsches Sitzen, Liegen oder Stehen verursacht stechende Schmerzen in unterschiedlichen Rückenregionen. Aber auch psychologische Gründe, wie Stress, verursachen Rückenschmerzen. In vielen Fällen verschwinden die Beschwerden nach kurzer Zeit, bei anderen bleiben sie länger. Hilfsmittel sind vor allem Schmerztabletten und Wärmepackungen. Doch nicht immer helfen diese bei langanhaltenden Problemen.

Leiden am Rücken

Rückenschmerzen sind nicht gleich Rückenschmerzen. Experten unterscheiden zwischen Kreuzschmerzen, Hexenschuss und steifem Rücken – die häufigsten Schmerzprobleme überhaupt. Rückenschmerzen treten in allen Altersgruppen auf. Doch besonders auffällig: Frauen klagen häufiger über Schmerzen in der Rückenpartie als Männer.

Einschränkungen im Alltag

Wer schonmal unter Rückenproblemen gelitten hat, kennt die Probleme im Alltag. Einkaufen, Autofahren und Arbeiten sind nur schwer zu bewältigen oder gar nicht mehr möglich. Oft benötigen Betroffene die Unterstützung von Bekannten oder der Familie. Allerdings hat nicht jeder immer die nötige Hilfe.

Was helfen kann

Bei akuten Beschwerden möchten sich viele Patienten möglichst wenig bewegen. Als erste Maßnahme können Medikamente helfen. Sie hemmen und lindern die Schmerzen. Nach kurzer Zeit können Betroffene die Dosierung verringern. Auch Wärme hilft bei Rückenschmerzen. Entweder benutzen Betroffene Wärmepflaster oder -lampen. Sind die Rückenbeschwerden dann immer noch zu spüren, sollten Patienten zum Arzt gehen. Der Arzt diagnostiziert die Ursache der Schmerzen und verschreibt eine individuelle Therapie. In vielen Fällen überweist der Hausarzt zu einem Spezialisten.

Mittel aus der Apotheke

Grundsätzlich stehen verschiedene Wirkstoffgruppen zur Behandlung von Rückenschmerzen zur Verfügung. Bei herkömmlichen Schmerzen erhalten Kunden in der Apotheke Ibuprofen oder Diclofenac. Sehr starke Schmerzmittel wie Opiate, sind verschreibungspflichtig und sind erst bei starken Rückenschmerzen und Bandscheibenvorfällen anzuwenden. Zwar haben Apotheken auch muskelentspannende Mittel und bestimmte Antidepressiva im Sortiment, allerdings sind diese nur in Absprach mit dem Arzt empfehlenswert. Auch pflanzliche Mittel verkaufen Apotheker. Welche die geeigneten Medikamente sind, klären Sie mit Ihrem Hausarzt. Für eine persönliche Beratung steht Ihnen zudem unser Fachpersonal der Süd-Apotheke zur Verfügung.

 

Bilderquelle: © Romario Ien – Fotolia.com

Zurück zur Übersicht